Sie sind hier: Startseite / Schwerpunkte / Nichtübertragbare, chronische Krankheiten weltweit
Nichtübertragbare, chronische Krankheiten weltweit

Nichtübertragbare, chronische Krankheiten weltweit

Der erste „Global Status Report“ der WHO bezeichnet Chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Diabetes als eine „schleichende Katastrophe“. Von diesen nicht-übertragbaren Krankheiten sind Schwellen- und Entwicklungsländer unterdessen massiv betroffen: 80% der Todesfälle, die auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Diabetes zurückzuführen sind, ereignen sich unter den armen und unterprivilegierten Bevölkerungsschichten der Schwellen- und Entwicklungsländer. (Foto: World Granny/flickr)

Nachrichten
11.10.2019

"Sozialrenten sind der Schlüssel für würdevolleres und selbstbestimmeres Älterwerden" - Aktueller Bericht aus Tansania von Stefan Hofmann

Kwa Wazee Newsletter September 2019

Kwa Wazee Diese Erkenntnis aus den vergangenen fünfzehn Jahren hat sich im Pilot-Programm mit bedingungslosen Altersrenten für Alle in zwei neuen Dörfern erneut ...

08.10.2019

Psychische Gesundheit: Riesige Versorgungslücke in Armutsgebieten

Medienmitteilung

CBM Christoffel Blindenmission (Schweiz)

Christoffel Blindenmission Schweiz (CBM) In Armutsgebieten bleiben vier von fünf Menschen mit psychischen Behinderungen ohne Behandlung. Fachpersonen sprechen von einem weltweiten Gesundheitsskandal. ...

15.08.2019

Hitzewellen erhöhen Notfall-Eintritte in Schweizer Spitälern

Medienmitteilung

Schweizerisches Tropen- und Public-Health Institut (Swiss TPH)

Swiss TPH Dass Hitze das Wohlbefinden der Menschen beeinträchtigt, erstaunt wenig. Wie gross der Einfluss von Hitzewellen auf die Anzahl Notfall-Spitaleintritte ist, ...

01.08.2019

Umstrittenes Sponsoring bringt EDA in Erklärungsnotstand

Echo der Zeit

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) "Der Tabakkonzern «Philip Morris» zahlte letzten Monat an die Feierlichkeiten zur Eröffnung der neuen Schweizer Botschaft in Moskau einen Sponsoring-Beitrag. ...

01.08.2019

Diplomatie im Dienst des Weltkonzerns

Republik "Das Schweizer Aussendepartement bietet dem weltgrössten Tabakmulti nicht nur einen Imagetransfer, sondern auch politische Unterstützung. Wie das EDA im ...

Weitere Nachrichten…