Sie sind hier: Startseite / News / Veranstaltungen / Inequity in Health Persists: Should Switzerland Be Concerned?

Inequity in Health Persists: Should Switzerland Be Concerned?

MMS Symposium 6. November 2019; 9:00 am - 4:30 pm

Inequity in Health Persists: Should Switzerland Be Concerned? MMS Ungleichheit und Ungerechtigkeit (inequity) sind die Hauptursachen für einen schlechten Gesundheitszustand in der Bevölkerung. Gesundheitsgerechtigkeit steht dagegen im Einklang mit dem übergeordneten Prinzip der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) „Niemanden zurückzulassen“ und dem moralischen Imperativ von sozialer Gerechtigkeit. Ungleichheit im Zugang zu Gesundheit führt zu grundlegenden Unterschieden im Gesundheitszustand verschiedener Bevölkerungsgruppen, die auf Armut, Behinderung, Rasse, Schichtzugehörigkeit und Geschlecht zurückzuführen sind. Diese Ungleichheiten verursachen erhebliche soziale und wirtschaftliche Kosten sowohl für den Einzelnen als auch für die gesamte Bevölkerung und werden als vermeidbar, unfair und ungerecht verurteilt. (World Health Organisation: Health Equity). Was sind die zugrundeliegenden Ursachen für gesundheitliche Chancenungleichheit (inequity in health)? Wer ist betroffen? Was ist der aktuelle Stand der Evidenz? Das MMS Symposium wird am 6. November intensiv darüber diskutieren. (Photo by Chris Barbalis on Unsplash)

www.medicusmundi.ch

Navigation
Newsletter abonnieren
Anmelden


Passwort vergessen?
Neuer Benutzer?