Die Zukunft der Basisgesundheitsversorgung

Widersprüche zwischen globalen Herausforderungen und politischen Entscheidungen

Zurzeit hat über die Hälfte der Weltbevölkerung keinen umfassenden Zugang zu essenziellen Gesundheitsdienstleistungen, wie aus einem gemeinsamen Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Weltbank vom letzten Jahr hervorgeht. Zudem werden jedes Jahr zahlreiche Haushalte durch notwendige gesundheitsbezogene Ausgaben in Armut gedrängt. 800 Millionen Menschen verbringen mindestens 10% des Haushaltsbudgets für die Pflege von sich selbst, ein krankes Kind oder ein anderes Mitglied der Familie. Die Höhe dieser Ausgaben ausreicht, um 100 Millionen davon in extreme Armut zu stürzen.

Die MDGs

Marina Carobbio Guscetti, Ärztin, Nationalratspräsidentin 2018-2019 und Kopräsidentin der MMS Mitgliedorganisation“Associazione per l’aiuto medico al Centro America (AMCA).

Anmelden


Passwort vergessen?
Neuer Benutzer?