Sie sind hier: Startseite / Tagungen / Kein Business as usual gegen nichtübertragbare Krankheiten

Kein Business as usual gegen nichtübertragbare Krankheiten

Wirtschaft, Politik und Gesundheitsversorgung vor den Herausforderungen einer globalen Epidemie

MMS Symposium

Nichtübertragbare Krankheiten töten jährlich über 40 Millionen Menschen weltweit – über 80% davon in Entwicklungs- und Schwellenländern. Welche Faktoren haben Krankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes oder Krebs zu einem weltumspannenden Problem gemacht? Das MMS Symposium setzt sich mit der Rolle der global agierenden Nahrungsmittel-, Getränke- und Tabakindustrie auseinander. Es zeigt die Herausforderungen für die Gesundheitssysteme weltweit und fragt, welche Verantwortung muss die internationale Politik und die Schweiz übernehmen, um dieser globalen Epidemie zu begegnen.

Kein Business as usual gegen nichtübertragbare Krankheiten


Referate, Workshops und Debatten

Am MMS Symposium diskutieren Fachleute und PraktikerInnen der internationalen Gesundheitszusammenarbeit zu folgenden thematischen Schwerpunkten:

  • Die Ursachen der globalen NCD-Epidemie und Strategien der Schweiz und der internationalen Gemeinschaft dagegen.
  • Wege um die Gesundheitsversorgung in Schwellen- und Entwicklungsländern auf die Herausforderungen der nichtübertragbaren Krankheiten vorzubereiten.


Keynote speaker Alejandro Calvillo Unna, Mexiko

Alejandro Calvillo studierte Soziologie an der Universidad Autónoma Metropolitana und absolviert zurzeit ein Doktorat in Philosophie an der Universität Barcelona. Er war ein Gründungsmitglied von Greenpeace Mexico und hat anschliessend 2006 die Konsumentenschutzorganisation El Poder del Consumidor gegründet, deren Direktor er ist. El Poder del Consumidor war ein zentraler Akteur der Zivilgesellschaft für die Einführung der Zuckersteuer in Mexiko.

Nora Kronig Romero, Leiterin der Abteilung Internationales, BAG

Manfred Zahorka, Leiter Abteilung sexuelle und reprod. Gesundheit, Swiss TPH

sowie VertreterInnen der Zivilgesellschaft, Forschung, Politik und DEZA

Das Symposium ist Teil einer Langzeit-Kooperationsvereinbarung mit der Schweizerischen Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA.

 


Ein spezieller Dank geht an die Novartis Foundation, SolidarMed und das Schweizerische Rote Kreuz für die grosszügige finanzielle Unterstützung.

 

 

 

 

Datum und Zeit

November, 02 2017; 09:00 – 16:30 h

Ort

Pullman Hotel, Basel
Wegbeschreibung

Sprache

Das Symposium wird simultan in Deutsch, Französisch und Englisch übersetzt.

Informationen

Network Medicus Mundi Switzerland
Telefon: ++41 (0)61 383 18 10,

Kosten

Normalpreis: CHF 170.-

MMS Mitglieder: CHF 80.-

In Ausbildung: CHF 80.-

Anmeldung

TeilnehmerInnen, die sich nicht spätestens 24 h vor Beginn des Symposiums abmelden, bezahlen die gesamte Einschreibegebühr.

conference - Online Event Management with the ticketing solution from XING Events

Navigation